Ziemlich genau zwei Monate nach der Verlosung des Hauskonzertes war es soweit. Drei MusikerInnen der NDR-Symphonieorchesters  waren zu Gast bei Frau Heide Beußer-Böhme in der Südstadt. Sie lebt in einer umgebauten ehemaligen Schule gemeinsam mit anderen Familien in der Südstadt und der ehemalige Schulhof wird von allen  gemeinschaftlich genutzt. Somit gehörten nicht nur die geladenen Gäste, sondern auch die Hausgemeinschaft zu den Gewinnern des Hauskonzertes.

Der Freundeskreis des NDR stellen das erste Hauskonzert vor

Alles ist vorbereitet, nur die Wettervorhersage lässt Fragen offen.

Eine halbe Stunde vor dem Konzertbeginn treffen die Musiker ein. Vorher gab es schon eine Ortsbesichtigung, um für die Musiker den besten Platz auf dem Schulhof zu finden. Die Wahl fiel leicht, im Rücken haben sie die Hauswand, der den Schall nach vorne leitet und oberhalb befindet sich – für alle Fälle – ein Glasdach zum Schutz der Instrumente. Nach Stimmen und Anspiel der verschiedenen Stücke gab es noch eine kleine Pause, bevor alles Gäste eingetroffen waren.

Der Freundeskreis des NDR stellen das erste Hauskonzert vor

v. l. n. r. Eriona Jaho – Violine, Lena Schneider – Viola, Jan-Hendrik Rübel – Cello

Frau Beußler-Böhme begrüßte die Gäste herzlich und ließ es sich nicht nehmen, aktiv für weitere Mitglieder zu werben, damit auch in Zukunft junge Musiker durch die Freunde und Förderer unterstützt werden können. Ausgestattet mit einem Glas Wein, Saft oder Wasser und wer mochte bekam auch noch ein ofenwarmes Hörnchen dazu, konnte das Konzert beginnen.

Auf dem Programm standen drei verschiedene Komponisten:

  • J.S. Bach                    – 15 dreistimmige Sinfonien für Streichtrio
  • L. van Beethoven     – Duett mit zwei obligaten Augengläsern (Viola und Cello)
  • E. Schulhoff              – 2 Sätze aus dem Duo für Violine und Cello
Der Freundeskreis des NDR stellen das erste Hauskonzert vor

Frau Beußler-Böhme, der 1. Vorsitzende Joachim Werren und die Violinistin Frau Jaho, die eine kurze Pause hat, lauschen konzentriert dem Spiel.

Jeder der drei Musiker gab eine kurze Einführung in eines der drei Stücke. So konnte man erfahren, dass Erwin Schulhoff ein fast vergessener Komponist ist, obwohl er eine bedeutende Rolle in der Entwicklung der Musikgeschichte einnahm. In der Nachkriegszeit des 1. Weltkrieges lernte er zahlreiche Künstler kennen unter anderem kam er mit der Dada Bewegung in Berührung, die sich  auch in seiner Musik widerspiegelt. Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten wurden seine Werke als entartete Musik gelistet, 1942 starb er an Tbc.

Der Freundeskreis des NDR stellen das erste Hauskonzert vor

Die Stille wurde nur durch gelegentliches Vogelgezwitscher bereichert.

Wunderbare Voraussetzungen für einen stimmungsvollen Abend. Eine außerordentlich großzügige Gastgeberin, interessierte Gäste und professionelle Musiker bilden den Rahmen für diese Veranstaltung. Ein paar Regentropfen stellen sich erst einige Minuten nach dem Verklingen der letzten Töne ein.

Der Freundeskreis des NDR stellen das erste Hauskonzert vor

Ein herzliches Dankeschön an Frau Beußer-Böhme und dem Streichertrio der NDR Radiophilharmonie.

Ein stimmungsvolles Konzert geht zu Ende, fröhliche und gut gestimmte Menschen kommen miteinander ins Gespräch und alle sind der Meinung, dieses Hauskonzert war ein ganz besonderer Genuss. Die spannende Frage bleibt, wer als nächstes Ausrichter eines Hauskonzertes werden wird.