Probenbesuch zur Saisoneröffnung 2019/2020

Zu Beginn der neuen Konzertsaison hatten 30 Mitglieder der „Freunde und Förderer der NDR Radiophilharmonie“ die Gelegenheit, eine Probe in – zum Teil – ungewohnter Umgebung zu besuchen. Wir trafen uns am Haupteingang des Kuppelsaals Hannover, um bei der zweiten Probe der NDR Radiophilharmonie zum Saisoneröffnungskonzert zuzuhören.

Die Freunde der NDR Radiophilharmonie stellen den Probenbesuch zur Saisoneröffnung vor. Foto: Carsten P. Schulze

Der Kupppelsaal ist der vorübergehende Konzertort für die NDR Radiophilharmonie. Foto: Carsten P. Schulze

Es war eine neue Erfahrung, die uns bekannten Gesichter des Orchesters in einem ganz anderen Konzertraum proben zu sehen. Wegen des Bühnenumbaus im Großen Sendesaal wird die Radiophilharmonie bis Ende des Jahres ihre Konzerte in Hannover im Kuppelsaal im HCC spielen – und somit war auch für die „Freunde und Förderer“ der erste Probenbesuch an diesem Ort ein Besonderer.

Die Freunde der NDR Radiophilharmonie stellen den Probenbesuch zur Saisoneröffnung vor. Foto: Carsten P. Schulze

Andrew Manze probt Mahlers 3. Sinfonie. Foto: Carsten P. Schulze

Andrew Manze war mitten in den Proben der 3. Sinfonie von Gustav Mahler, die am 07.09.2019 zur Saisoneröffnung zusammen mit der Mezzosopranistin Anne Sofie von Otter, den Damen des NDR Chores sowie dem Knabenchor Hannover aufgeführt werden sollte. Als „Freunde und Förderer“ konnten wir die Probe aus dem Chorrang, also hinter und oberhalb des Orchesters sitzend, zuhören. Aus dieser ganz anderen Perspektive beobachteten wir die Orchestermusiker meistens von hinten oder seitlich sitzend. Ungewohnt, aber aufschlussreich war es, Andrew Manze mit seinem ausdrucksstarken Dirigat von vorne zu sehen.

Die Freunde der NDR Radiophilharmonie stellen den Probenbesuch zur Saisoneröffnung vor. Foto: Carsten P. Schulze

Die „Freunde und Förderer“ hatten einen besonderen Blick vom Chorrang auf das Orchester. Foto: Carsten P. Schulze

Während unseres Probenbesuchs wurden drei von sechs Sätzen der Sinfonie geprobt, wobei die Solostimme und die Chorpartien von Manze selbst angedeutet gesungen wurden, da die Probe eine reine Orchesterprobe war. Dennoch wurde in den kurzen Probenabschnitten wieder einmal deutlich, wie schnell Korrekturen, Klangvorstellungen und musikalische Hinweise des Dirigenten beim zweiten Spielen umgesetzt und sogleich anders klangen. Die Gesangstexte des vierten Satzes (Originaltext von Friedrich Nietzsche) las Andrew Manze aus der Partitur vor, so dass der Gestus und die Stimmung des intimen Satzes dem Orchester bewusst und dadurch sofort beim Spielen umgesetzt wurden.

Die Freunde der NDR Radiophilharmonie stellen den Probenbesuch zur Saisoneröffnung vor. Foto: Carsten P. Schulze

Probenarbeit im Kuppelsaal. Foto: Carsten P. Schulze

Die Freunde der NDR Radiophilharmonie stellen den Probenbesuch zur Saisoneröffnung vor. Foto: Carsten P. Schulze

Probenarbeit im Kuppelsaal. Foto: Carsten P. Schulze

Die Klanggewalt der Sinfonie wurde schon in der zweiten Probe sehr deutlich, doch es war wieder einmal beeindruckend, dass das sehr groß besetzte Orchester am neuen Konzertort auch leiseste Stellen mit farbigen und fast sphärischen Tönen zum Leuchten brachte.

Wir freuen uns, dass die „Freunde und Förderer“ auch am neuen Konzertort die Möglichkeit bekommen, bei der Probenarbeit der NDR Radiophilharmonie hineinschnuppern zu können!

Die Freunde der NDR Radiophilharmonie stellen den Probenbesuch zur Saisoneröffnung vor. Foto: Carsten P. Schulze

Probenarbeit im Kuppelsaal. Foto: Carsten P. Schulze

Das Konzert am Samstag war eine grandiose Eröffnung der sehr vielversprechenden Konzertsaison. Die NDR Radiophilharmonie zeigte eine wunderbare Klangvielfalt, die nur selten im Kuppelsaal zu hören ist. Und beim anschließenden Empfang konnten einige Mitglieder der „Freunde und Förderer“ den fulminanten Konzertauftakt mit zahlreichen Vertretern des NDRs, darunter der aktuelle Intendant Lutz Marmor und sein Nachfolger Joachim Knuth sowie einigen Orchestermitgliedern feiern.

I. H. Wolters