Resümee einer Saison

Für die Musikerinnen und Musiker der NDR Radiophilharmonie geht dieser Tage eine intensive und inspirierende Saison zu Ende. Das Orchester blickt auf über 100 gespielte Konzerte und gut 20 Kammermusikkonzerte, die es im In- und Ausland gespielt hat. Zwischen Buxtehude und Beijing wurden über 20 verschiedene Städte bereist und bespielt und dabei mit einer Vielzahl an Dirigenten und Solisten in den 5 Genres des Orchesters gearbeitet.

Wir haben uns gefragt was bleibt.

Woran erinnert man sich, wenn man jede Woche ein anderes Programm einstudiert, zusätzlich die hauseigene Kammermusikreihe mit selbst entworfenen Konzepten füttert und dabei vielleicht auch noch viele der Konzerteinführungen selbst moderiert – wie unser Cellokollege Christian Edelmann?

Wir haben die Musiker gebeten zurückzuschauen und uns zu schildern, was ihnen in Erinnerung bleiben wird.

Beitrag: Sophie Pantzier und Christoph Renz

Die Highlights der Musiker

Freundeskreis RPH NDR

Mit dem Pianisten Andras Schiff auf unserer China Tournee 2016

„Meine schönsten Momente in der vergangenen Saison waren die Konzerte mit dem Pianisten András Schiff in den wundervollen Sälen in China, wobei neben den programmierten Stücken mir insbesondere seine Zugaben von Mendelssohn und Haydn neue musikalische Dimensionen eröffneten. Was für ein Privileg, so nah dabei sein zu können!“ Kathrin Rabus- Konzertmeisterin


Freundeskreis RPH NDR

Solo-Bratschistin Anna Lewis vor dem Konzert

„Ich genieße es immer sehr, wenn ich das Orchester mal von außen hören kann. So auch bei der Eröffnung des NDR Musikfestes mit Vaughn Williams und einem unglaublichen Bratschenklang unserer Solobratschistin Anna Lewis in der Marktkirche. Danach: Mit Kollegen Schumann Quartett musizieren, anderen Kammermusikensembles zuhören, durch die Stadt schlendern und den Tag auf dem Ballhofplatz ausklingen lassenmein wunderbarer persönlicher Saisonabschluss!“ Jonathan Kliegel – Bratschist


„Als wir das erste Mal die Elbphilharmonie betreten haben war das schon ein besonderer Moment. Beim Einspielen bemerkte ich, wie der Klang des Vibraphons unglaublich klar und voluminös war. Dort zu musizieren und den ohrenbetäubenden Schlussapplaus entgegenzunehmen war einmalig. So laut haben wir diesen noch nie wahrgenommen.“ Agnieszka Arlt – Schlagzeugerin


Freundeskreis RPH NDR

Die Aufnahmen von Mendelssohns 1. & 3. Sinfonie mit Andrew Manze standen im Frühjahr auf der aktuellen Bestenliste des Preis der deutschen Schallplattenkritik

„Es inspirierte mich mal wieder die unermüdliche Arbeit von Andrew Manze am künstlerischen Fortkommen unseres Orchesters: Im Februar 2017, bei der Vorstellung der ersten CD mit Mendelssohn Sinfonien 1&3.“ Starre Vorgaben, wie Lautstärke, Tempo und Phrasierung sind der Tod der Musik. Mein Ideal ist es, mich als „Dirigent“ überflüssig zu machen.“ Ganz starke Worte, die mich inspiriert und zum Nachdenken angeregt haben.“ Frank Wedekind – Violinist

HINWEIS: Die Aufnahmen von Mendelssohns 1. & 3. Sinfonie mit Andrew Manze sind seit diesem Jahr im Verkauf und wird in der Kategorie ORCHESTERMUSIK ausgezeichnet


„Mein Highlight war das Hannover Proms im Kuppelsaal. Das gesamte Programm mit Bernsteins Mambo, „Short Ride in a fast Machine“ und anderen war für Schlagzeuger toll zu spielen. Die „Rhapsody in Blue“ mit M. Ozone, bei der er improvisierte, hat mich schwer beeindruckt.“ Oliver Arlt – Schlagzeuger


Freundeskreis RPH NDR

Christoph Renz über Unerwartetes in neuen Ausgaben bekannter Werke

Als wir im Februar die Reformationssinfonie von Mendelssohn mit unserem Chefdirigenten auf CD produzierten freute ich mich, da dies eine der ersten Sinfonien war, die ich im Jugendorchester gespielt hatte. Dass Andrew Manze die eher unbekannte Fassung von C. Hogwood ausgewählt hatte, bei der vor dem letzten Satz eine lange Kadenz für den Soloflötisten zu spielen ist, war für mich einer dieser Überraschungsmomente, die das Leben als Orchestermusiker ausmacht. Immer wieder Neues im vermeintlich Bekannten zu entdecken….“ Christoph Renz – Soloflötist


Das Beethoven Programm mit James Ehnes als Geigensolist ist eine besonders schöne Erinnerung für mich. Ich war von der schlichten Reinheit seiner Interpretation des Beethoven-Violinkonzerts total fasziniert.“ Yusuke Hayashi – stellvertr. Konzertmeister


„Mein bewegenstes Erlebnis der letzten Saison war das Requiem von Johannes Brahms. Ich habe selten solch eine unglaubliche Stimmung im Publikum erlebt. Die lange Stille nach den letzten Noten und der Ausdruck in den Gesichtern der Zuhörer werden mir lange in Erinnerung bleiben. Auch persönlich bin ich froh dieses einzigartige Stück zum ersten mal mit diesem Orchester gespielt zu haben.“ Caspar Wedell – Cellist


Freundeskreis RPH NDR

Kristina Altunjan – Geigerin und Facebook Korrespondentin des Orchesters

Mein persönliches Highlight der Saison war eine Kammermusik-Matinee mit Schuberts Streichquintett und Brahms Streichsextett, auf das zu hören ich mich seit Monaten freute. Umso größer war meine Freude, als ich gefragt wurde, ob ich für meine erkrankte Kollegin genau bei diesem Konzert einspringen könnte. Ab diesem Moment waren das meine emotionalsten und intensivsten zehn Tage der Saison und ich bin unendlich dankbar, die Gelegenheit gehabt zu haben, diese großartige Musik gemeinsam mit fantastischen Musikern zu Gehör zu bringen.“ Kristina Altunjan – Violinistin


Freundeskreis RPH NDR

Peter Stadlhofer spricht über Herausforderungen und die Wichtigkeit des Vertrauens beim musizieren

„Als Blechbläser aus Österreich habe ich mich natürlich sehr auf die Konzerte mit Bruckners 9. Sinfonie im Mai unter unserem Chefdirigenten A. Manze gefreut. Bruckner ist ja für uns Blechbläser immer eine Herausforderung, besonders die Spannung zu halten und die Luft gut einzuteilen ist nicht ganz einfach. Mit Andrew Manze gelang dies im Konzert sehr gut, weil wir alle merkten, dass er uns voll und ganz vertraut. So etwas schweisst die Blechbläser zusammen.“ Peter Stadlhofer – Tubist


Freundeskreis RPH NDR

Die Solofagottisten Malte Refardt und Uwe Grothaus

„Das Klassik Open Air im Maschpark. Über 30.000 Zuhörer beweisen, dass klassische Musik auch Mainstream sein kann und dass die NDR Radiophilharmonie ein Massenpublikum anlockt und begeistert.“ Malte Refardt – Solofagottist


„Die China Tournee im Oktober 2016. Zwei Weltklasse-Musiker -Andrew Manze und Andras Schiff- treffen diametral aufeinander und schaffen Grosses. Selten hat man im 5. Klavierkonzert von Beethoven ein solches Zusammenspiel von Farben, Feinheiten und Nuancen hören können. Und die hauchzarte Akustik des NCPA in Peking verstärkte diesen Effekt noch.“ Malte Refardt – Solofagottist


Freundeskreis RPH NDR

Bratschistin Carolin Frick über das Eröffnungskonzert der Festspiele Mecklenburg Vorpommern

Zu meinen Höhepunkten in diesem Jahr zählt das Eröffnungskonzert der Festspiele Mecklenburg Vorpommern. Wir spielten u.a. eines meiner Lieblingswerke, den „Lobgesang“ von F. Mendelssohn Bartholdy, zusammen mit Andrew Manze und den wunderbaren Chören des NDR und WDR in der Kirche St. Georg, Wismar. Für mich war dies ein krönender, festlich – religiöser Abschluss der Saison.“ Carolin Frick – Viola


Freundeskreis RHP NDR

Andrew Manze im Gespräch mit Konzertmeisterin Kathrin Rabus

„I look at all our projects and programmes during the last year with great pleasure and pride – Hannover Proms in the Kuppelsaal, finishing our Beethoven cycle, incredible concerts in China and South Korea, (including a truly heroic effort after a travel disaster). Also, Bruckner, Sibelius, Elgar, Lobgesang, our Joachim-Academists, the recent Musiktage … so many memories. And I can still see the faces of 1,500 children (and parents and teachers!) as they were conducting, and I can still hear the voices of our volunteer Messias MitSingers.” Andrew Manze


„Nicht vergessen kann ich die düsteren Emotionen, die die Lukas-Passion von Penderecki in mir auslöste. Das Werk ist zu keinem Moment schön, wie man es von der Vertonung einer öffentlichen Hinrichtung auch nicht erwarten kann; aber die Gedanken und Gefühle, die es in mir ausgelöst hat, haben mich sowohl tief verstört als auch nachhaltig beeindruckt.“ Sophie Pantzier – Violinistin


„Da in den letzten Monaten bedauerlicherweise die Harfe in unseren Konzertprogrammen nicht immer besetzt war, konnte ich beim Education-Programm der RPH verstärkt mitwirken. Zusammen mit Christian Edelmann (Cello) besuchten wir Kindergärten und Schulen, um unsere Instrumente vorzustellen. Die Kinder sind immer begeisterte Zuhörer, offen und voller Neugier. Diese Begeisterung ist sehr ansteckend und beglückend.“ Birgit Bachhuber – Harfenistin


„In einer Probenpause für das SHMF 2016 überkam es mich spontan und ich fragte den Dirigenten Enrique Ugarte, ob er Lust hätte mit mir Chick Corea´s „Spain“ zu spielen. Als einer der weltbesten Jazzakkordeonisten fackelte er nicht lange, enthüllte seine Quetschkommode und schon veranstalteten wir unsere private Jam-Session im leeren großen Sendesaal mit herrlichen Improvisationen… Dieses Erlebnis wird mir immer in Erinnerung bleiben…“ Oliver Mascarenhas – Violoncellist